Vom Begriff her ist der Teeverkoster ein(e) Fachmann(-frau) mit geschulten Geschmacksnerven. Mit Auge, Nase und Gaumen prüft der Teeverkoster Einzelheiten wie Beschaffenheit, Aussehen und Farbe. Das Berufsbild im eigentlichen Sinne, also das reine Verkosten und Klassifizieren verschiedener Tees, existiert in unseren Gegenden kaum mehr.

Ein Teeverkoster muss viele Aufgaben wahrnehmen, wie Beschaffung, Verkostung, Verkauf und kaufmännischen Aufgaben. So wird gewährleistet, dass die Tees marktgerecht eingekauft werden, um den Ansprüchen der Kunden zu entsprechen. Dieser Beruf ist Teamarbeit - intern, als auch durch Gespräche mit Lieferanten, Kunden und Laboratorien.