Gepostet im Juli, 2009

Tee wird mit den Sinnen wahrgenommen

Gepostet von am Jul 13, 2009 in Gesundheit | Keine Kommentare

Drei sensorische Systeme im Mund- und Nasenbereich müssen zusammenarbeiten um verschiedene Teesorten zu unterscheiden oder das wunderbare Aroma eines Tees genießen zu können.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Geschmackssinn auf der Zunge und der Nervus trigeminus im Mund- und Nasenraum, der wichtigste Faktor dabei ist jedoch der Geruchssinn. Die Riechzellen in unserer Nase arbeiten exakt und haben die Fähigkeit, selbst geringste Mengen von Duftmolekülen zu erkennen und zu unterscheiden. In Form von elektrischer Aktivität werden die Informationen überwiegend in die Gehirnteile geleitet, die mit Emotionen, Erinnerungen oder Stimmungen zu tun haben. Bei der Wirkung von Tee auf unser Wohlgefühl und unsere Befindlichkeit ist dieser Aspekt von großer Bedeutung. Wichtige Aspekte für die Sensorik bei der Wahrnehmung von Tee sind auch der Geschmackssinn und das trigeminale System.

Zur Abrundung des Teearomas gehört eine leichte Süße ebenso dazu wie eine bittere Komponente oder manchmal auch das Säuerliche einer Zitrone. Das Gefühl der Adstringens (eine Sinneswahrnehmung) ist ganz neu entdeckt worden und es ist bis heute noch wissenschaftlich umstritten, welcher sensorische Nerv dafür verantwortlich ist. Der komplette Geschmack eines frisch gebrühten Tees wird erst auf höheren Gehirnebenen vermittelt, wenn alle sensorischen Sinneseindrücke zusammenwirken.

Quelle: Wissenschaftlicher Informationsdienst Tee, Deutscher Teeverband e. V.  – von Dr. Dr. Dr. med. habil. Hanns Hatt

Mehr

Der deutsche Teemarkt im Jahr 2008

Gepostet von am Jul 13, 2009 in Markt und Zahlen | Keine Kommentare

Die deutsche Teewirtschaft  blickt auf ein gutes Jahr 2008. Mit rund 51.000 t Tee erzielten die deutschen Teeimporteure erneut einen Einfuhrrekord im Vergleich zum Jahr 2007. Es entstand letztes Jahr somit ein Plus von knapp 4,9 % (2,367 t).

Auch an internationaler Wertschätzung gewinnt der deutsche Teehandel, denn auch die Exporte aus Deutschland (26.989 t)  sind gegenüber dem Vorjahr gestiegen und erzielen ein Plus von  2.956 t. Eine leichte Steigerung konnte auch im Teeverbrauch verzeichnet werden: 17750 t Tee wurden insgesamt in Deutschland konsumiert; das sind rund 25,5 Liter pro Kopf. 

Tee ist eines der beliebtesten Getränke in Deutschland und auch immer mehr junge Fans finden Gefallen an dem Lifestylegetränk. Es ist nicht nur ein Getränk für alle Lebenssituationen sondern auch für alle Altersgruppen geeignet. Außerdem ist Tee nicht nur gleich nach Wasser das am meisten konsumierte Getränk der Welt, es wandelt sich zudem auch mehr und mehr zu einem Lifestyleprodukt.

Zu einem unvergleichlichen Getränk wird Tee durch die große Auswahl und die Geschmacksvielfalt. Auf dem deutschen Teemarkt werden unendlich viele verschiedene Teemischungen und –variationen aus unterschiedlichen Teeanbaugebieten der ganzen Welt angeboten. Favorit der deutschen Teetrinker bleibt jedoch, wie bereits in den Jahren davor, der schwarze Tee. Der Anteil von schwarzem Tee lag im Jahr 2008 bei 77 %. Der grüne Tee kann, wie auch im Jahr 2007, einen Anteil von 23 % verzeichnen. Weiterhin einen Marktanteil von ca. 60 % nimmt loser Tee ein (sowohl grüner als auch schwarzer Tee).

Jochen Spethmann, Vorsitzender des Deutschen Teeverbandes, erklärt die wachsende Beliebtheit des Getränkes wie folgt: "Kein Getränk ist so facettenreich und vielseitig wie Tee, und man kann ihn in allen Lebenssituationen genießen. Ob zum Frühstück, 4-Gänge Menü, im Büro, mit Freunden in der Tea-Lounge oder nach dem Fitness-Training.“

Quelle: Wissenschaftlicher Informationsdient Tee, Deutscher Teeverband e.V

Mehr